Startseite

SK Fichtenberg – FV Sulzbach/Murr 0:3 (0:1)


SKF enttäuscht erstmals am Viechberg


Der FV Sulzbach/Murr ist die erste Mannschaft, die der SKF in beiden Spielen keine Zähler lässt und gewann am Viechberg verdient, wenn auch zu hoch mit 0:3. In einer sehr schwachen Partie beider Mannschaften ließ die Schmid-Elf ihre Heimform in jeglicher Hinsicht vermissen.
Beide Mannschaften begannen verhalten und konnten eher aus Zufallsprodukten, denn aus spielerischen Einfällen Chancen verbuchen. So hatten die Gäste durch Fabian Dietrich die erste Gelegenheit, als er überraschend aus Abseitsposition zum Abschluss kommen durfte und Mario May glänzend Schlimmeres verhinderte (4.). Auf der Gegenseite hatte Janos Kerekes die Führung per Alleingang auf dem Fuß, vergab jedoch die sichere Führung (13.). Nach Egzon Bekajs Lattentreffer aus 17 Metern dauerte es lange, bis den Kontrahenten etwas Nennenswertes gelang, und dies war bezeichnend für das Spiel aus einem klassischen „Gestocher" der Fall: Chalil Impram stand im Pulk am günstigsten und beförderte das Leder zur schmeichelhaften Führung ins Netz. Schmeichelhaft, weil für A-Klasse-Verhältnisse noch keines der beiden Teams einen Treffer verdient gehabt hätte.
Im zweiten Durchgang brannte die SKF, jedoch nur kurz. Jannik Paxian hatte den Ausgleich auf dem Fuß und scheiterte mit einer glasklaren Möglichkeit (46.). Kurze Zeit später kam Paxian überraschend an das Spielgerät und konnte den Vorteil alleinstehend und acht Meter frei vor dem Tor nicht nutzen (49.). Der Drang der Heimelf wurde per Doppelschlag jäh gestoppt, denn zum einen durfte Alain Haddad eine fahrlässig missglückte Kläraktion zum 0:2 verwerten (54.) und Yusufhan Özturk traf kurze Zeit später per Aufsetzer mit dem ersten „richtigen" Treffer der Partie zum 0:3 (56.). Diesen Doppelschlag steckte die SKF nur bedingt weg, denn spielerische Elemente blieben so selten wie auch das gewohnt leidenschaftliche Auftreten am Viechberg. Den einzig nennenswerten Einsatz hatte FVS-Keeper Antun Kelmenovic, der wegen Tätlichkeit mit rot des Feldes verwiesen wurde. Aber auch daraus wollte und konnte die SKF an diesem Tage keinen Profit schlagen. So blieb es am Ende wahrlich ein Leichtes für die Gäste, der SKF eine verdiente Heimniederlage beizubringen. In den Begegnungen zwischen den beiden Kontrahenten spiegelt das Ergebnis selten den Spielverlauf wieder – so auch dieses Mal. Ein knapper Sieg Sulzbachs wäre in Ordnung gewesen, damit ist das Ende der Fahnenstange jedoch auch erreicht, denn zu schwach präsentierten sich beide Teams am Viechberg.
Die Viechbergelf darf noch nicht dermaßen abschalten, wie sie es am vergangenen Spieltag gemacht hat, denn es sind bei der Ausgeglichenheit der Liga noch einige Überraschungen möglich, wie es auch der vergangene Spieltag wieder gezeigt hat.
Michael Busse, Abteilungsleiter Fußball: „Ein schwaches Heimspiel darf erlaubt sein, wenn es auch sehr schwach war. Wir werden die fünf Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz bis zum Erreichen unseres Ziels verteidigen."
SK Fichtenberg: Mario May, Marco Huber, Alexander Ruhl, Dennis Wahl, Steve Arndt, Marc-Kevin Aller, Daniel Papadopoulos (57. Andreas Vogel), Jannik Paxian (73. Andreas Rosenau), Egzon Bekaj, Jannik Fritz, Janos Kerekes (81. Bastian Kübler)

iconViechberg Echo 5.11.2016

iconViechberg Echo 27.11.2016

icon Viechberg Echo 26.02.2017

Viechberg-Echo 12.03.2017