Startseite

alt

SK Fichtenberg – TSV Oberbrüden 0:0
Viechbergelf wahrt weiße Heimweste
Die ersatzgeschwächte SK Fichtenberg trotze dem als haushohen Favoriten gehandelten TSV Oberbrüden ein Remis ab. Dass die Gäste 50 Minuten in Unterzahl spielten fiel nicht ins Gewicht, wobei auch die SKF Chancen zum Sieg hatte – speziell Marco Huber hätte den Spielverlauf kurz vor Schluss auf den Kopf stellen können.
Die Schmid-Truppe hatte zunächst überraschend Oberwasser, was sich zwanzig Minuten fortführte und in mehreren guten Kombinationen und Abschlüssen spiegelte. Die größte Chance hatte die SKF als Spielführer Steve Arndt eine enorm scharfe Hereingabe in den Sechzehner schlug und gleich zwei SKF'ler die Führung verfehlten (Simon Gutekunst/Janos Kerekes 15.). Der Titelkandidat fand ab der 02. Minute ins Spiel und ließ drei sichere Treffer ungenutzt. Zum Einen scheiterte Falko Schneider (20.) an dem glänzend reagierenden Mario May, mit ihm unterlag auch Oliver Koretz gegen den vor Selbstbewusstsein strotzenden Mario May in alleinstehender Position (24.). Den Chancenüberfluss konnte nur eine Minute später auch Marco Barghel nicht verwerten und fand wieder in Mario May seinen Meister! Oberbrüden ließ stets erkennen mit welchen Ambitionen am Viechberg angetreten wurde und haderte zusehends. So kam es, dass Felix Drab nach 40 Minuten mit gelb-rot wecken reklamieren des Feldes verwiesen wurde. Gleich nach Seitenwechsel musste Dennis Wahl quasi auf der Linie für den geschlagenen Mario May gegen Oliver Koretz klären – es blieb weiterhin spannend. Fichtenberg kämpfte sich nach einer Stunde zurück ins Spiel und setzte Nadelstiche, einen aussichtsreichen vergab Jannik Paxian knapp (63.). Oberbrüden, mit einem Mann weniger, dominierte weiterhin und überraschte im Gegensatz z bisherigen Auftritten durch Spielstärke und positioneller Disziplin, blieb jedoch ineffektiv vor dem Tor – und es gab auch noch Mario May. Janos Kerekes hätte nach 68 Minuten die schmeichelhafte Führung erzielen können, vergab aber in bester Position. Auch Marco Huber verzog aus zehn Metern knapp, die klareren Chancen hatte in dieser Phase die aufopferungsvoll kämpfende SKF. Der Atem stockte dem SKF-Anhang fünf Minuten vor Schluss, als Falko Schneider das Leder an die Latte schlenzte. Im Gegenzug sorgte Marco Huber für Atemnot bei den Gästen, als er völlig alleinstehend versuchte Oberbrüdens Schlussmann zu tunneln, Max Fuchslocher ahnte es jedoch und klärte in höchster Not für die Gäste.
Die SKF bewahrt zu Hause eine weiße Weste und zeigte sich gegen zwei Titelaspiranten in guter Einstellung, was mit vier Zählern gegen den Abstieg zu Buche schlägt. In der englischen Woche trifft die Schmid-Truppe auf den letzten der drei ausgemachten Titelfavoriten und muss auswärts in Murrhardt beweisen, was am Viechberg einfacher möglich scheint.
SK Fichtenberg: M.May, S.Arndt, D.Wahl, A.Ruhl, P.Mai, S.Presser, S.Gutekunst, J.Fritz, J.Paxian (82. C.Kühnle), M.Huber (88. H.Kühnle), J.Kerekes


Kreisliga B5 – Rems/Murr: 3.Spieltag
SK Fichtenberg – TSV Oberbrüden 2:1 (2:0)
Schmid-Truppe mit zweitem Sieg
Die zweite Garde der SKF setzte sich gegen spielstarke Gäste aus Oberbrüden mit 2:1 durch und findet sich aktuell auf einem Relegationsplatz wieder. Trainer Jochen Schmid musste angesichts der Ausfälle in der l. Mannschaft auf Erfahrung bauen und wurde wie auch die „SKF-Reserve" mit einem verdienten Sieg belohnt.
Manuel Renz hätte früh die Weichen auf Sieg stellen müssen, scheiterte jedoch an der Querlatte (3.). Auch der „angehenden Lichtgestalt" Michael Kröss blieb der Führungstreffer verwehrt, als er per Kopf nach Eckball scheiterte (15.). Nur zehn Minuten später zahlte sich die Dominanz der Gastgeber aus, als Manuel Renz zum 1:0 nach Vorlage von Frank Schäfer einnetzte. Nur fünf Minuten später erhöhte Spielführer Julian Feucht nach schöner Vorlage von Manuel Renz auf 2:0. Ungenutzt blieben etliche Chancen – auf beiden Seiten! Erst in der Schlussphase schaffte der Gast den Anschluss und das Spiel noch einmal spannend. Fichtenbergs Problem mit der fehlenden Luft, die Trainingsbeteiligung ist weiterhin nicht zufriedenstellend, wurde in den Schlussminuten durch Erfahrung, Zeit schinden und gekonntem Verschleppen über die Bühne gebracht. Belohnt wird die zweite Garnitur mit Platz Zwei, den es gegen den TSC zu verteidigen gilt.
SKF-Tore: 1:0 M.Renz (25./F.Schäfer), 2:0 J.Feucht (30./M.Renz)
SK Fichtenberg II: M.Fritz, Y.Maurer, M.Wahl (61. M.Kaupp), A.Fritz, P.Weller, M.Kröss (72. M.Busse), F.Schäfer, J.Feucht, A.Vogel (55. M.Schiebel), C.Kühnle (59. M.Kaupp), M.Renz
Wir bedanken uns herzlich bei Euch Zuschauern und gehen davon aus, dass Ihr uns auch im Spiel gegen Kirchberg/Murr (12:45/15:00) antreibt, bevor wir uns auf dem Weinfest des MV wieder sehen!!