Startseite

alt

icon Viechberg Echo 5.11.2016

icon Viechberg Echo 27.11.2016

Kreisliga A2/Rems-Murr: 13.Spieltag


SV Allmersbach II - SK Fichtenberg 3:1 (1:1)


SKF mental im Winterschlaf


Rudelbildung, Platzverweise, Zeitspiel, Ball wegschlagen, drei SKF'ler „kaputtgetreten" - der SVA wurde für „Abstiegskampf im Grenzbereich" belohnt und düpierte so eine SKF, die nach perfektem Start schleunigst in den Winterschlaf verfiel und die notwendige Einstellung fortan vermissen ließ.
Die Schmid-Truppe startete perfekt in die Partie, denn Egzon Bekaj besorgte nach kurz ausgeführtem Freistoß von Jannik Paxian das frühe 0:1 (5.). Nur eine Minute später hätte das 0:2 deutlich fallen müssen, jedoch scheiterten Sascha Presser und im Nachfassen Egzon Bekaj beim Einschuss. Was die SKF im Anschluss geritten haben dürfte, bleibt bisher ungeklärt. Faktisch jedoch, stellte sie das eigene Spiel plötzlich ein und stärkte Gastgeber, die ohnehin schon mit dem großen Messer zwischen den Zähnen auf dem Platz standen. Joey Matus sorgte für den zwischenzeitlichen Ausgleich nach Abstauber (11.), Richie Condello hätte das Spiel sogar drehen können und scheiterte aber am Pfosten (30.). Für die SKF hätte Egzon Bekaj die erneute Führung markieren müssen, spitzelte das Spielgerät jedoch um Zentimeter vorbei (32.). Die Partie bekam binnen drei Minuten im zweiten Durchgang die entscheidende Wendung: Mit Sascha Presser (50.) und Steve Arndt (52.), verlor die SKF nach Marc-Kevin Aller (41.) den dritten Akteur verletzungsbedingt und musste zum dritten Mal umstellen. Zeitgleich sorgte auch der Unparteiische mit einem Elfmeterpfiff völlig abseits des Spielgeschehens für Konfusion, „Freund und Feind" benötigten zunächst Aufklärung. Allmersbachs Oskar Gottschald ließ es sich nicht nehmen und markierte per Elfmeter das 2:1 (51.). Fichtenberg fand keine Mittel gegen hart agierende Gastgeber, die durch schnelles Umschalten für Beschäftigung sorgten. Die SKF blieb konzept- und orientierungslos, die entstandene Hektik wurde durch die Härte des SVA noch verstärkt. Aktionen von Jannik Fritz (55./78.) und Jannik Paxian (70./75.) sorgten zwar für Hoffnung im SKF-Lager, insgesamt war es aber zu wenig. In der 85. Minute wurde Marco Huber des Feldes verwiesen, einen leichten Kontakt im Laufduell wertete der Schiedsrichter als Notbremse - vertretbar, aber eine harte Entscheidung zu seiner bisherig großzügigen Linie. Zu allem Überfluss legte er den Kontakt sogar in den SKF-Strafraum, Gottschald verschoss den Strafstoß jedoch gerechterweise. Einen weiteren Konter nutzten die Gastgeber, wobei das 3:1 nicht mehr ins Gewicht fiel (90.). Die junge Elf vom Viechberg hat in ihrem dritten Kreisliga A-Jahr immer noch nicht abschließend gelernt, dass es „einfache Spiele" nur eine Etage tiefer gibt und der Kopf eine wesentliche Rolle spielt. Mit der richtigen Einstellung wäre der bekannte Spieltrieb sicher nicht schon nach sechs Minuten eingestellt worden.
Die SKF spielte eine bisher ordentliche Hinrunde, vor allem wenn man die Vorhersagungen des Sommers hinzufügt. Sie verpasste es aber vorzusorgen, so kommt die SKF nochmals unter Zugzwang und sollte im letzten Spiel gegen den SV Steinbach unbedingt punkten.
SK Fichtenberg: Mario May, Steve Arndt (52. Patrick Mai), Dennis Wahl, Marc-Kevin Aller (40. Andreas Vogel), Marco Huber, Sascha Presser (50. Andreas Rosenau), Nico Liepold, Jannik Fritz, Jannik Paxian, Egzon Bekaj, Janos Kerekes

Kreisliga B5/Rems-Murr: 13.Spieltag
SV Allmersbach III - SK Fichtenberg II 7:1 (1:0)
Zweite Garde kommt unter die Räder
Die SKF II hatte auf dem Kunstrasen in Allmersbach nichts zu bestellen und strich gebeutelt die Segel. Bereits nach wenigen Minuten stand es 2:0 für die Gastgeber, die auch im weiteren Spielverlauf Herr im eigenen Haus waren und ebenso auftraten. Zehn Minuten vor dem Ende konnte Patrick Mai nach einem sehenswerten Sololauf den Ehrentreffer markieren und sorgte für den 7:1-Endstand. Der verdiente und ansehnliche Derbysieg eine Woche zuvor ist somit weniger wert.
SK Fichtenberg: Thomas Zimmermann, Patrick Weller, Harald Hägele, Marcel Kaupp, Yannick Maurer, Patrick Mai, Michael Wahl, Christian Kühnle, Patrick Kaupp, Frank Schäfer, Manuel Hunger - Philipp Süpple, Andreas Harr